Dr. Josef Brockmann

Was ist psychoanalytische Kurzzeittherapie?

Die psychoanalytische Kurzzeittherapie wird auch Fokaltherapie genannt, Sie beschränkt sich auf einen Fokus, d h. ein zentrales Problem des Patienten. Die Kurzzeittherapie kann sehr effektiv sein, ist aber nicht bei jeder Symptomatik bzw. bei jedem Problem geeignet.

Die psychoanalytische Kurzzeittherapie findet in der Regel einmal wöchentlich statt und ist auf 25 Sitzungen begrenzt.

Der Patient wird in jedem Fall in die Entscheidung mit einbezogen. So muss z. B. in den ersten Stunden ein begrenztes und seit Kurzem bestehendes Problem deutlich werden.